5 Min.-Make Up

Mineral Make Up - Schminken leicht gemacht.
Wir schminken Simona (Foto) ausschließlich mit Puder. Es ist ganz einfach: Statt Creme nehmen wir eine Messerspitze  Mineralpuder, rühren es mit dem Kabuki (Spezialpinsel) in einem Schälchen in den Pinsel ein und tragen es mit dem Pinsel in kreisenden Bewegungen auf's Gesicht auf. Natürlich kannst Du das Puder auch direkt in Deine Tagescreme, ein Öl oder Sheabutter einrühren und wie ein Creme Make Up auftragen. Der Unterschied ist die reine Qualität und kleine Anzahl der Inhaltsstoffe.

Auf dem ersten Foto ist Simona ungeschminkt. Daneben kannst Du sehen, welche Zauberkraft das ANGEL MINERALS Make Up hat. Damit der Unterschied zwischen vorher und nachher auch bei den einzelnen Schritten deutlich wird, haben wir sie erst mal nur nur auf einer Seite geschminkt,
 

Wie funktioniert es?
Der Unterschied zu Creme-Makeup ist, dass bei Mineral-Make Up alles aus Puder besteht - aus Mineralien eben. Es ist sehr fein gemahlen, was ebenso fein und leicht auf der Haut aufliegt. Wenn Du noch ungeübt bist, ist es ratsam, mit dem Augen-Make Up zu beginnen und nicht mit der Grundierung des Gesichtes.

Warum mit den Augen starten? - Das feine Puder kann runter rieseln und dann ist es nicht so gut wegzuwischen (speziell bei den dunklen Eyeshadow), wenn die Foundation schon drauf ist. Dies und dass das Mineralpuder mit dem Pinsel aufzutragen ist, sind die beiden einzigen Umstellungen, auf die Du Dich einlassen darfst, wenn Du auf ein Make Up, was Deiner Haut ein super Gefühl schenkt, umsteigen willst.

Den Lidstrich zeichnest Du am besten mit einem spitz zulaufenden Pinsel (bei uns der Lidstrich-Pinsel). Mit ihm kannst Du das Puder trocken am Lidrand auftragen oder den Pinsel nass machen und mit dem Puder in einem Schälchen verrühren. Nass wie einen Eyeliner auftragen. Hier auf dem Foto ist er trocken aufgetragen. Deshalb wirkt er so "smokey" und  wimpernverlängernd.

Lidschatten im äußeren Dreieck mit einem etwas breiteren Pinsel und in jedem Fall mit matten Tönen („Greige“, „Dark Grey“, "Blue Mystery", "Dark Brown" oder „Petrol“) ausschattieren. Damit vergrößerst Du Deine Augen und kannst auch ganz leicht ein Schlupflid wegzaubern.

Auf das bewegliche Lid geben wir - vorwiegend im vorderen Bereich - einen hellen matten oder glänzenden Puder, der auf die Kleidungsfarbe abgestimmt werden kann. Hier haben wir den matten "Desert" genommen und drauf "Sparkling Copper".

Die Augenbrauen kannst Du mit unserem spitzen Augenbrauenpinsel und - auf die Haarfarbe abgestimmtem - Eyeshadow (hier "Dark Brown") perfekt nachzeichnen. Das sieht mit Puder sehr natürlich aus. Mascara auf die Wimpern und fertig.

Concealer: Abdecken von Augenschatten gelingt gegen bläuliche Schatten super gut mit dem Concealer "Yellow". Neben dem gelblichen Ton dient uns auch der grünliche "Mintgreen" gegen rote Narben und Pickel, der blaue "Blue" gegen braune Pigmentflecken (auch ältere Pickelnarben bei dunklem Teint) und der beigefarbene "Alleskönner", um Unebenheiten schon vor der Foundation auszugleichen ("Beige").

Foundation: Hier ist die Auswahl des richtigen Tons ganz einfach. Der richtigen Ton darf beim Testen auf der Haut nicht sichtbar sein. Jede Frau weiß, ob sie eine sehr helle Haut, eine helle, medium oder dunkle Haut hat. Innerhalb dieser vier Kategorien gibt es bei uns jeweils vier unterschiedliche Töne als Proben-Set. So kannst Du problemlos ausprobieren.

Rouge rundet das Make Up ab und sorgt für einen Frischekick. Beim Rouge würde ich mich immer nach dem Farbtyp richten bzw. danach, ob das Make Up insgesamt warm (gelbtonig) oder kühl (rosatonig) ist.

Kabuki: Dieser Pinsel (wie im Foto links) wurde eigens für Mineralpuder entwickelt. Er hat synthetisches Haar (vegan) und kann das feine Puder perfekt aufnehmen und komplett an die Haut wieder abgeben. Was der kann, schafft ein anderer Kosmetikpinsel nicht.

Mit dem Pinsel verteilen wir in kreisenden Bewegungen das Puder auf dem Gesicht. Bei der richtigen Technik sieht die Haut zart und natürlich schön aus. Diese Technik hat man nach 2 - 3 Mal Probieren drauf.

Wer Mineral Make Up einmal auf der Haut gespürt hat, wird von diesem Gefühl als auch vom Look begeistert sein und nie mehr etwas anderes verwenden. So sind meine Erfahrungen damit.

Lips: Für die Lippen sind wir mit zwei unterschiedlichen Varianten ganz auf Eure individuellen Likes eingestellt: Der Lippenstift hat die festeste Konsistenz und auch stärkere Pigmentierungen.

Mini Lips - praktisch in kleiner Dose - ist mit dem Finger oder einem Pinsel aufzutragen. Wir bieten dafür zwei Pinselvarianten an: Einen mit Holzstiel und einen für die Handtasche, zum Einstecken. Der Mini Lip kann als "Lip Balm" bezeichnet werden. Beide Lippenprodukte gibt es im gleichen Farbton. Alle sind vegan.

Vorzüge von Mineral Make Up:
Es dringt nicht in die Poren der Haut ein. Es wirkt unsichtbar wie "Real Life Fotoshooting" (Christine Raab, Visagistin). Es enthält keine synthetischen Zusatzstoffe, kein Mineralöl, keine Glycerine. Weil unser Mineralpuder zu 100 % aus reinen Mineralien besteht, sind auch keine Füllstoffe drin, wie Talkum, Reismehl oder Maismehl. Es enthält nur höchstens drei Inhaltsstoffe plus natürliche mineralische Farbpigmente.


Viel Freude beim Testen wünscht
Karin Hunkel



Back to Top