Inhaltsstoffe INCIs

Willkommen bei Angel Minerals
Von Natur aus vegan - nachhaltig - zertifiziert - transparent - ehrlich.


Im Grunde wurde die Produkt-Palette von Karin Hunkel nur deshalb ins Leben gerufen, weil sie Produkte auf dem Markt haben wollte, die frei von schädigenden Inhaltsstoffen sein sollten. Wir achten auf die Verwendung reinster Mineralien, bester Wachse und Öle und natürlichen Pigmenten. Es ist uns gelungen, Palmöl aus allen Rohstoffen zu eliminieren, was so richtig schwer war. Wir verwenden kein Talkum, auch wenn es ein Naturprodukt ist und natürlich auch kein Mineralöl (ebenfalls ein Naturprodukt). Und damit sind wir einzigartig!

Wir haben uns den strengsten Standards für Naturkosmetik, denen von ICADA, unterworfen und haben nahezu 100 Produkte (fast alle) dort zertifizieren lassen. Unsere Produkte sind nicht nur „annähernd natural" sondern zu 100 %.
 

Unsere Zertifikate:

  • die Vegan-Blume von der VEGAN SOCIETY aus UK;
  • das Bunny von PETA für Tierschutz;
  • das Premium-Zertifikat für BIO- und Naturkosmetik von ICADA.

     

Was ist NICHT drin im Puder von ANGEL MINERALS:

Hormonbeeinträchtigende Stoffe, Palmöl, Petrochemische Rohstoffe, Paraffine, Mineralöl, Maismehl, Reismehl (damit auch kein Gluten), Talkum, Bismuth (auch Wismuth genannt), Nanoparts (microniced), gecodete Mineralien, tierische Verwertungsstoffe (wie z.B. Horn, Hufe, Tierharn, Knochen, Tierhaar, Bienenwax, Karmin, etc.).

Der Einsatz der o.g. Inhaltsstoffe widerspricht unserer Einstellung gegenüber dem Leben an sich und unserer Firmenethik. 

Unsere Inhaltsstoffe können teilweise in Gruppen zusammen gefasst werden. Deshalb haben wir hier keine Liste angelegt, auf der jeder Produkt einzeln aufgeführt ist, sondern sie ganz differenziert jeweils bei jedem Produkt im Shop - VOR IHRER BESTELLUNG! - veröffentlicht.
 

Grundsätzlich enthalten
fast alle Foundation: Mica, Calcium Sulfate, Boron Nitride, Silica [+/- CI7891, CI77492, CI77947,CI77499,CI77491].
Fast alle Concealer: Mica, Calcium Sulfate, Boron Nitride, Silica [+/- CI77891,CI77492].
Fast alle Hair Concealer:  Mica, Silica [+/- CI77491,CI77891,CI77499].
Fast alle Rouge: Mica, Calcium Sulfate, Silica [+/- CI77491,CI77891,CI77492,CI77499].
Fast alle Eyeshadow: Mica, Calcium Sulfate, Silica [+/- CI77499, CI77891, CI77491].
 

Am häufigsten enthalten sind: 1. Mica, 2. Calcium Sulfat, 3. Boron Nitride, 4. Silica,

  1. Mica (Glimmer): "Mica wird sowohl in der Naturkosmetik als auch in der konventionellen Kosmetik eingesetzt. Das Mineral sorgt für einen feinen Schimmer und schützt vor UV-Strahlen. Zu feinen Pigmenten vermahlen, schimmert Mica in Mineral-Make-up, Gesichtspudern, Lippenstiften und Lidschatten... Im Englischen sind Glimmerminerale als Mica bekannt. Die populärsten Glimmerminerale sind Biotit, Muskovit und Fuchsit." www.steine-und-minerale.de  Unser Rohstoff-Lieferant hat uns versichert, dass das bezogene Mica nicht aus Kinderarbeit stammt.
  2. Calciumsulfat (nicht zu verwechseln mit Sulfaten als eigenständiger Inhaltsstoff) ist auch in mineralhaltigem Quell-, Trink- und Leitungswasser gelöst und bildet zusammen mit Calciumchlorid und den entsprechenden Salzen des Magnesiums die bleibende Wasserhärte. https://de.wikipedia.org/wiki/Calciumsulfat
    Es verleiht Pudern ein perlmuttartiges Aussehen. Weil es auch die Schüttdichte des Puders verringert, sorgt es dafür, dass das Puder nicht zu "fluffy" ist. Ohne Calcium Sulfat kann es teilweise mit dem Pinsel gar nicht aufgenommen werden. Als natürlicher mineralischer Sonnenschutz wird es allgemein eingesetzt, um die Lichtdurchlässigkeit zu verringern.
    In der Homöopathie ist Calcium Sulfuricum ein Mittel, das zu den Schüßler-Salzen gehört. Es sorgt für eine gesunde und frisch aussehende Haut. Ekzeme, Akne, Pickel und Pusteln im Barthaar sowie Herpesausschläge nach dem Rasieren heilen dank Calcium Sulfuricum ab, ohne Narben zu hinterlassen. Calcium Sulfuricum verhilft eiternden Wunden zu schnellerer Heilung. Siehe dazu auch ww.homöopathiewelt.com
  3. Boron Nitride:
    Wikipaedia: Im Jahr 2009 wurde in Tibet ein natürlich vorkommendes Bornitrid-Mineral in kubischer Form (c-BN) mit dem vorgeschlagenen Namen Qingsongit gemeldet . Die Substanz wurde in dispergierten mikronisierten Einschlüssen in chromreichen Gesteinen gefunden. Im Jahr 2013 bestätigte die Internationale Mineralogische Gesellschaft das Mineral und den Namen.
    https://www.hautschutzengel.de/boron-nitride/inci/841.html: Boron Nitride ist eine Pudergrundlage mineralischen Ursprungs. Der Hautschutzengel stuft Boron Nitride als empfehlenswert ein. Sie werden aus einer Stickstoffverbindung hergestellt. Bildet die Pudergrundlage in einigen Produkten und zaubert ein seidiges glattes Hautgefühl.
    Von Cosmeticanalysis werden sie als "gut" bewertet. Sie verringern die Transparenz und Lichtdurchlässigkeit von kosmetischen Mitteln und halten die Haut in einem guten Zustand. http://www.cosmeticanalysis.com/de/kosmetik-inhaltsstoffe/boron-nitride.html
  4. Silica (Kieselsäure):
    Es zählt zu den anorganischen Gelbildnern und wird aus natürlich vorkommendem Quarzsand gewonnen. Es verbessert die Streufähigkeit von Pudern und kann Wasser und Fett absorbieren. Siliciumdioxid ist das in der Erdkruste am häufigsten vorkommende Mineral. Als Bestandteil der Zellwände zahlreicher Pflanzen ist es auch in Lebensmitteln in unterschiedlichen Mengen enthalten. Der menschliche Organismus kann Siliciumdioxid weder aufnehmen noch verwerten. Es wird unverändert ausgeschieden. http://www.zusatzstoffe-online.de/ zusatzstoffe/235.e551_siliciumdioxid.html
     

Weitere mineralische Farbstoffe nach CI-Nummern:
Das "CI" bedeutet Color Index. Für jedes der Farbpigmente wurde eine spezifische Nummer in der Kosmetikverordnung festgelegt. Diese sind weltweit die gleichen.

CI77891 Titan Dioxide
Sie sind in unseren Produkten nur als Farbpigment enthalten. Titan(IV)-oxid findet überwiegend als weißes Pigment Verwendung. Es ist ungiftig und als Lebensmittelzusatzstoff beispielsweise in Zahnpasta, Kaugummis und Hustenbonbons anzutreffen, sowie als UV-Blocker in Sonnencremes und Aufheller in Arzneimitteln (Tabletten).

Titan Dioxide stehen im Verruf, gefährlich für den Menschen zu sein. Sie können aber nur dann gefährlich werden, wenn sie in extrem kleiner Partikelform dem Produkt beigefügt wurden. In diesem Fall spricht man von Nanoparts oder „microniced“. Nur dann stehen sie in Verruf, Darmwände zu durchbrechen und den Lungen beim Einatmen zu schaden.

Öko-Test hat in seinem Magazin 1.2019 geschrieben, dass Titandioxid als Sonnenschutzmittel nicht wie ein Hormon wirkt und deshalb auch getrost in naturkosmetischen Cremes verwendet werden kann. Vorsicht ist nur bei Sonnenschutz-Sprays geboten. Weiter schreiben sie, dass Titandioxid in Lippenpflegestiften (und somit auch in Lippenstiften, Karin Hunkel) kein Problem darstellt.
 

CI77491 Eisenoxide sind mineralische Pigmente. Die farbigen Erden in der Natur enthalten Eisenoxide, sie stellen Verwitterungsprodukte dar. Zur Gewinnung von Pigmenten kommen die meisten Eisenerze in Frage. Hierbei handelt es sich lediglich um mineralische Farbstoffe. www.seilnacht.com
Schwermetalle: Unter diesem Begriff werden extreme Ängste mobilisiert. Aber es ist so, dass alles, was aus der Erde kommt – auch Spargel, Karotten, Rote Beete, etc. – Schwermetalle enthält, so auch jedes Mineralpuder. Die Menge ist allerdings viel zu gering, als dass sie schaden könnte.
 

CI 77492 Sicometgelb
Anorganisches Pigment, was zu den ältesten Farbmitteln gehört. Es wird allgemein für Naturkosmetik verwendet.
 

CI 77499 Eisenkraut-Extrakt (ist ein Farbpigment, keine Pflanze)
Es besteht aus fast reinem Eisenoxid und ist auch für Lebensmittel zugelassen (E172), wird allgemein für Naturkosmetik verwendet.

CI 77007 Ultramarinblau
Anorganisches, kräftig blau oder violett leuchtendes Pigment. Es gehört zur Gruppe der schwefelhaltigen Silicate und wird allgemein für Naturkosmetik verwendet.

CI 77220 Rügener Kreide
Besonders feines Mineral aus Rügen. In seiner reinen Form kann man es auch als Zahnputzmittel benutzen.

 

Lipsticks und Mini Lips mit den Nummern 1 - 5 (Caramel, Calm Red, Elegance, NaturElle, Poppy Red) sind BIO-zertifiziert und enthalten: Ricinus Communis Seed Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Copernicia Cerifera Cera, Candelilla Cera, Tocopherol, Parfum, Glycine Soja Oil, Citral, Citronellol, Limonene, Geraniol, Linalool, Farnesol [+/- CI77891, CI77491, CI77499, CI77492].

Lipsticks und Mini Lips mit den Nummern 6 - 10 (Antique Rose, Dalia, Mon Amour, Rebell, Sunset) enthalten ein synthetisches Farbpigment, um die kräftigen und kühlen Farben herstellen zu können. Weil die Farben nicht natürlichen Ursprungs sind, tragen sie nicht das ICADA-Zertifikat.
 

WICHTIG: Alle Lippenprodukte sind frei von Karmin und Palmöl.

Inci‘s der Nummern 6 – 10: Ricinus communis seed oil, helianthus annuus seed oil, copernicia cerifera cera, olus oil, CI15850, CI77491, candelilla cera, hydroxystearic/linolenic/oleic polyglycerides, butyrospermum parkii butter, CI77891, CI77492, CI77499, tocopheryl acetate, parfum, d-limonene, citral, geraniol, citronellol, linalool

Vegan Mineral Mascara
BLACK
Ingredients: Aqua, CI 77499, Alcohol, Mica, Rhus Verniciflua Peel Cera,Ricinus Communis Seed Oil, Glyceryl Stearate Citrate, Acacia Senegal Gum, Oleic/Linoleic/Linolenic Polyglycerides, Sorbitol, Galactoarabinan Pullulan, Trehalose, Silica, Parfum, Geraniol, Linalool, Citronellol, Citral, Farnesol, Limonene


Vegan Mineral Mascara -
BROWN
Ingredients: Aqua, CI 77499, Alcohol, Mica, Rhus Verniciflua Peel Cera, Ricinus Communis Seed Oil,CI 77491,Acacia Senegal Gum, Glyceryl Stearate Citrate, CI 77492, Oleic/Linoleic/Linolenic Polyglycerides, Sorbitol, Galactoarabinan, Trehalose, Pullulan, Silica.

Beide sind frei von Karmin und Palmöl.

 

Kosmetik-Pinsel: Kein Tier lässt für uns Haare!

Tiere und Umwelt zu schützen, liegt uns am Herzen. Für unsere Pinsel werden keine Tiere gezüchtet und getötet. Besonders Tierhaar-Kabuki werden oft aus Eichhörnchen-Schwänzen hergestellt. Bei uns nicht! Unsere Pinsel sind aus feiner Synthetikfaser und Bambusholz hergestellt. Sie sind "vegan". Auch der Kleber, mit dem die Pinselhaare verklebt sind, ist vegan.

Hier ein Text des Tierschutzbundes zu Echthaarpinseln aus http://www.kosmetik-vegan.de:

“[...] Das Rohmaterial wird von Kürschnereien, sofern es sich um Fell- und Pelzstücke handelt, von Schlachthöfen, beispielsweise Rinderohrenränder, aber hauptsächlich von Lieferanten ausländischer Tierhaare bezogen. Diese stammen vor allem aus dem asiatischen Raum, in erster Linie aus China, Russland, der Mongolei und Korea, aber auch aus dem nordamerikanischen Raum.

Gerade weil Naturhaarpinsel überwiegend aus dem asiatischen Raum nach Europa und Deutschland eingeführt werden, bleibt grundsätzlich die Frage offen, unter welchen Bedingungen die Tiere ihrer Haare beraubt werden. Wildlebende Tiere werden gejagt oder durch Schlingen und Fallen getötet. Ob sie auch – wie Pelztiere – in Gefangenschaft industriell gehalten werden, ist uns nicht bekannt. Man kann aber prinzipiell davon ausgehen, dass die Tierschutzstandards nicht mit denen in Deutschland vergleichbar sind. Dies gilt auch für die Haltung und Tötung domestizierter Tiere wie z. B. der Schweine, Rinder und Pferde außerhalb der EU. Hier ist Vorsicht immer geboten.

Insgesamt bleibt die Tierschutzrelevanz, die mit der Gewinnung von Naturhaarpinseln verbunden ist, der Öffentlichkeit weitgehend verborgen. Besonders brutal sind die Fangeisen und Schlingen von Fallenstellern, in die vor allem kleinere wildlebende Säugetiere wie Wiesel, Iltis oder Dachs geraten. Sie führen zu Knochenbrüchen, Fleischwunden und ausgerenkten Gelenken. Da diese Fallen oftmals nicht unmittelbar die von ihnen gefangenen Tiere töten, ist der Tod der Tiere besonders qualvoll und zieht sich über viele Stunden hin.

Wer Tierleid nicht fördern will, der verwendet synthetisch hergestellte Pinsel. Dabei handelt es sich um qualitativ hochwertige Pinsel für unterschiedliche Ansprüche, die nicht nur eine hervorragende, da tierschutzgerechte Alternative zu den Naturhaarpinseln darstellen, sie sind zudem häufig auch deutlich günstiger im Einkauf. Es gibt somit keinen vernünftigen Grund diese nicht zu nutzen. [...]“ http://www.kosmetik-vegan.de


Die Stiele sind - außer den sehr dünnen Pinseln - aus schnell nachwachsendem Bambus, die beiden sehr dünnen (Eyeliner, Lippen + Lidstrich) aus anderen kontrollierten Hölzern (FSC) - Haare aus recycelbarem Synthetic hair, VEGAN.
Jede Bambuspflanze gibt während des Wachstums mehr Sauerstoff an die Umwelt ab als sie verbraucht. Somit ist sie ein wichtiger Faktor zur Verbesserung der weltweiten CO2-Bilanz. Dieses umweltfreundliche Holz überzeugt durch das extrem schnelle Wachstum der Pflanze ohne Einsatz von Pestiziden.
Alle Griffe unserer Pinsel haben das FSC-Zertifikat (Forest Stewardship Council). Damit entsprechen sie den Umweltschutz-Kriterien und sind vollständig recycelbar.
Insgesamt haben die Pinsel außerdem die ISO 8000: 9001 Qualitäts-Zertifizierung.

Verpackungen:
Bislang hatten wir keine Barcodes auf unseren Produkten. Wir haben auf Umverpackungen verzichtet, um die Papierproduktion nicht zu füttern und damit das Abholzen der Wälder. Seit 2017 haben wir kleine Kartons, in die die Dosen gepackt werden. Wir mussten das tun, weil die erforderlichen Barcodes sowie die INCI's darauf Platz finden mussten. Zwischenzeitlich gibt es Dosen-Etiketten, auf die wir einen Barcode drucken können. Sie können aber bei der Bestellung angeben, ob Sie die Dosen ohne die weiße Umverpackung wünschen. Wir verwenden außerdem - so gut es geht - alle Kartons von Lieferanten nochmals wieder. Unsere neu gekauften Kartons sind vegan und mit veganem Kleber geklebt.

Dosen (Primärverpackung):
Die Dosen sind aus hartem Plastik mit dem Zertifikat ISO 9001, sind recyclebar und enthalten keinerlei toxische Substanzen. Sie sind in ihrem Herstellungsverfahren nicht mehrfach aus unterschiedlichem Plastikmaterial geschichtet und, außer dem Deckel, nicht bedruckt. Dadurch wird Recycling auf einfachste Weise möglich. Dennoch sind wir bemüht (und versuchen es seit mehreren Jahren), unsere Verpackung plastikfrei zu gestalten. Bis jetzt scheint die einzige Möglichkeit die der Festpressung des Puders zu sein. Wir würden aber sehr gern bei den losen Mineralien bleiben bzw. sie zusätzlich anbieten und trotzdem auf Plastik verzichten. Das Problem ist der Sifter (das Lochsieb), mit dem das Puder aus der Dose geschüttet wird. Dies hält nicht auf Glas oder Porzellan. Um ein Sieb, was darauf hält, herzustellen, braucht es ein Werkzeug, was eigens dafür hergestellt werden muss. Dies ist so richtig teuer. Aber wir geben nicht auf. So bald sich einer der großen Hersteller dazu entschlossen hat, seine Plastikdosen durch Glas zu ersetzen und das Werkzeug bezahlt, können wir uns sozusagen "draufhängen". Erstaunlich ist, dass keiner der Großen dies bislang finanzieren will und ich die einzige unter allen Herstellern bin, die dieses Werkzeug produziert haben möchte.

 



Back to Top